Sind Sie bereit für Ihre eigene Immobilie?

Veröffentlicht am: 06/21/2022

Viele Interessenten, die sich zu einem Besichtigungstermin vorstellen, ringen zunächst mit Unsicherheiten. Zurückhaltendes Auftreten ist häufig darauf zurückzuführen, dass Kaufinteressenten erstmals den Immobilienmarkt betreten und vor allem von der anstehenden Finanzierung überfordert sind.

Sätze wie: „Sehr schön, aber das kann ich mir nicht leisten!“ bekommen wir nicht selten zu hören.

Sie haben in unseren Angeboten ihre Traumimmobilie entdeckt und wissen nicht, ob und wie sie eine solche finanzielle Anlage stemmen können? Dann lesen Sie weiter, denn in diesem Beitrag geben wir Ihnen 4 gute Gründe, weshalb Sie vom Mieter zum Eigentümer werden sollten, und zeigen Ihnen Tipps, wie Sie eine Immobilie finanzieren.

3 GRÜNDE FÜR EINE EIGENE IMMOBILIE

GRUND 1: SELBSTBESTIMMT LEBEN

Egal ob bunt, stylisch oder antik. Sie können Ihre Immobilie gestalten, wie sie sich wohlfühlen. Über Umbauten und Veränderungen selbst bestimmen zu können, ohne eine Mieterhöhung oder Einbehalt von Kaution befürchten zu müssen, erhöht die Lebensqualität.

GRUND 2: WERTSTEIGERUNG

Eine gut gepflegte Immobilie in guter Lage erzielt bei einem Verkauf meist eine deutliche Wertsteigerung. Soll die Immobilie vererbt werden, freuen sich die Nachkommen über eine stabile und kalkulierbare Kapitalanlage oder den Einzug in die eigenen vier Wände mit schönen Erinnerungen und Heimatgefühl.

GRUND 3: Inflation

Im Gegensatz zu Geldvermögen und Anlagen in Finanzprodukten sind Immobilien eine Anlage ohne Geldentwertung. Während Ihr Geld auf der Bank also immer mehr an Wert verliert, steigt der Wert ihrer Immobilie an. Hinzu kommt, dass auch Mieten bei hoher Inflation steigen. In einer clever finanzierten oder abbezahlten Immobilie müssen Sie sich hierüber keine Sorgen machen.

Hinweis:

Wenn Sie schön länger über eine eigene Immobilie nachdenken und wir Ihnen mit diesen Gründen bereits einen kleinen Anstoß geben konnten, schauen Sie doch gerne in unseren Immobilienangeboten vorbei oder kontaktieren Sie uns, um Ihre Traumimmobilie zu finden.

4 TPPS ZUR CLEVEREN FINANZIERUNG

Neben den zuvor genannten Vorteilen, die sich aus dem Besitzt einer eigenen Immobilie ergeben, gibt es natürlich zahlreiche Beweggründe für einen Haus- oder Wohnungskauf. So unterschiedlich diese auch sein möchten, haben sich mit Sicherheit die meisten Kaufwilligen zu Beginn dieselbe Frage gestellt:

„Wie kann ich mir die Verwirklichung meines Traums leisten?“

Die Antwort lautet: Clevere Finanzierung! Damit der Traum vom eigenen Zuhause kein Traum bleibt, haben wir vier Finanzierungstipps, die mit falschen Glaubenssätzen und Unsicherheiten aufräumen.

WAS BEUDEUTET „FINANZIERUNG?“

Egal ob bunt, stylisch oder antik. Sie können Ihre Immobilie gestalten, wie sie sich wohlfühlen. Über Umbauten und Veränderungen selbst bestimmen zu können, ohne eine Mieterhöhung oder Einbehalt von Kaution befürchten zu müssen, erhöht die Lebensqualität.

Der Erwerb einer Immobilie kann selten in voller Höhe aus eigenen Mitteln bezahlt werden. Daher ist es für die Finanzierung notwendig, einen Kredit bei der Bank aufzunehmen. Die Laufzeit und Höhe des Kredits müssen individuell an ihre verfügbaren Mittel, ihr regelmäßiges Einkommen und den Kaufpreis der Immobilie angepasst werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihnen ein Kredit ausgezahlt werden kann und worauf Sie bei der Auswahl achten sollten, führen Sie diese Tipps zur sorglosen und stressfreien Finanzierung der Immobilie.

TIPP 1: INFORMIEREN SIE SICH GUT:

Unzählige Vergleichsportal und Werbeanzeigen in Google erschweren die Auswahl eines Kreditinstituts. Fragen Sie sich selbst, wie optimale Kreditkonditionen aussehen könnten und legen Sie alle nötigen Unterlagen bereit. Diese variieren je nach Anbieter, beinhaltet aber meist Gehaltsnachweise der letzten zwei bis drei Monate, Kontoauszüge der vergangenen vier bis sechs Wochen, sowie Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigungen für Kreditnehmer ohne EU-Bürgerschaft.

TIPP 2: ABGELEHNT – KEINE PANIK:

Wird ihr Antrag abgelehnt, erhalten Sie von der Bank eine Begründung. Zu den häufigsten Gründen zählen befristete Arbeitsverträge, Selbständigkeit unter 3 Jahren, eine hohe Abweichung zwischen Einkommen und Kreditsumme, schlechte Bonität und Unterschlagung bei der Angabe laufender Kredite. Sollte einer dieser Gründe bei Ihnen vorliegen, ist es wichtig vorab Maßnahmen zu treffen, um das Risiko einer Ablehnung zu minimieren.

Bei negativen Schufa-Einträgen empfehlen wir Ihnen, die Möglichkeit der SCHUFA-Selbstauskunft(1 x pro Jahr kostenfrei) wahrzunehmen. Nicht immer sind die Daten darin korrekt und können auf Anfrage berichtigt oder gelöscht werden.

Bei geringem Einkommen, befristeten oder unsicheren Arbeitsverhältnisses kann es helfen einen Verwandten oder Bekannten für eine Bürgschaft anzugeben. Dieser erklärt die Rückzahlung zu übernehmen, sollte dies dem Kreditnehmer nicht weiter möglich sein.

Beachten Sie die Voraussetzung für jede vertragliche Übereinkunft: Seien Sie bei Ihren Angaben ehrlich.

TIPP 3: AUFGEPASST – UNSERIÖSE ANGEBOTE KLINGEN VERLOCKEND

Besonders dann, wenn das Geld dringend benötigt wird und der Schock einer Ablehnung noch tief sitzt. “Kredithaie“, die keine SCHUFA-Auskunft verlangen, stellen sich häufig als Lockangebote heraus. Bei solchen Angeboten zahlt der Kreditnehmer nicht zuletzt drauf oder verschuldet sich unnötig. Gründe hierfür sind übertriebene Zinsen als Ausgleich des erhöhten Ausfallrisikos, kostenpflichtige Telefongespräche, sowie der Verkauf unnötiger Zusatzprodukte bei Vertragsabschluss. Unser Fazit: Befolgen Sie bei Ablehnung Tipp 2 oder suchen Sie das Gespräch mit dem Kreditinstitut, welches Sie abgelehnt hat, aber greifen Sie nie auf unseriöse Angebote zurück.

TIPP 4: IMMOBILIEN SIND LANGZEITANLAGEN

Ein Risiko, dass sie bereit sein müssen zu tragen, ist die Ungewissheit, die Immobilie vorzeitig aus privaten oder finanziellen Gründen verkaufen zu müssen. Denn eine Immobilie nach nur kurzer Zeit wieder zu verkaufen ist unwirtschaftlich und Sie bleiben bei einem Verkauf zum ursprünglichen Kaufpreis auf den Anschaffungskosten, wie Notarkosten oder Steuern, sitzen. Diese können bei einem Kaufpreis von 300.000 Euro gut 40.000 Euro betragen. Entscheiden Sie vorab, ob Sie bereit sind, an einem Ort Fuß zu fassen.

Fazit:

Wie alles im Leben, hat auch diese Medaille zwei Seiten. Während viele Gründe für einen Immobilienkauf sprechen und der eine sich von unseren Gründen und Tipps super abgeholte fühlt, schwirren dem anderen noch tausend Fragezeichen im Kopf herum. Vielleicht ist das ein Zeichen, dass Sie noch nicht bereit für den Erwerb einer Immobilie sind. Sollten Sie sich unsicher fühlen, beraten wir Sie vor dem Kauf einer unserer Immobilien gerne neutral und unverbindlich.

Kontaktieren Sie uns

Kostenfrei, unverbindlich und unkompliziert

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

9 + 8 =

Rufen Sie an:

Unser Büro:

Richard-Wagner-Str. 25,
75031 Eppingen

Bewerbungsformular

Schritt 1 von 3

  • 33.33% 33.33%